Bankkonto in Japan

In Japan gibt es ein paar Unterschiede zu deutschen Kreditinstituten. Konten werden grundsätzlich nur auf eine Person angelegt. Konten für Eheleute wie in Deutschland sind in Japan unbekannt.

Ein Ehepaar hat in Japan in der Regel jeder sein eigenes Konto. Zwischen den beiden Konten wird dann das Geld nach Bedarf hin und her überwiesen.

Um überhaupt ein Konto zu eröffnen, sind diverse Dokumente notwendig. Angefangen vom Pass bis zum Visa sowie der Residence Card. Die Banken in Japan verlangen mindestens eine Wohnsitz in Japan für ein Jahr. Sonst ist es so gut wie möglich als Ausländer ein Konto in Japan zu eröffnen.

Nach langem hin und her suchen, hat meinen Frau heraus gefunden das es bei der SMBC Bank die Möglichkeit gibt ein Konto zu eröffnen und eine Familien Karte zu beantragen.

Also einen Termin bei der Bank zur Beratung gemacht. Auf Nachfrage bei der Beraterin wird bestätigt, dass es die Möglichkeit gibt ein Konto für eine Person zu eröffnen und einer zweiten Person Zugriff zu geben. Da meine Frau bei der SMBC Bank schon Kundin ist, könnten wir direkt eine Familien Karte beantragen.

Interessant an dieser Karte ist, dass mit dieser Karte nur am Automaten der Bank auf das Konto zugegriffen werden kann. Auch steht kein Name auf der Karte. Sie dient rein um zum Beispiel Überweisungen oder Einzahlungen in Bar auf das Konto vor zu nehmen.

Allerdings gibt es die Möglichkeit auf dieses Konto eine Kreditkarte zu beantragen. Hier steht dann auch dein Name drauf und du kannst mit der Karte überall bezahlen.

So wie es aussieht, ist das die einzige Möglichkeit ein Konto für Eheleute in Japan zu eröffnen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://blog.svenwaetzold.de/bankkonto-in-japan

Schreibe einen Kommentar

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com